Aktuelles Details

Wir verwenden Cookies um unsere Website ständig zu verbessern und bestimmte Dienste zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hohes Risiko ohne AV-Vertrag

Hohes Risiko ohne AV-Vertrag

Sie vertrauen uns Ihre Daten (E-Mails, Website, Web-Shop, etc.) an, sind aber laut DSGVO trotzdem für die Einhaltung des Datenschutzes bei der Verarbeitung dieser Daten verantwortlich und müssen dies auf Nachfrage auch dokumentieren können.

Deshalb ist es für Sie als Auftraggeber notwendig, mit uns als Auftragnehmer einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung zu schließen.

Wer braucht einen AV-Vertrag?

Mit einem AV-Vertrag werden die datenschutzrechtlichen Anforderungen bei der Auftragsverarbeitung geregelt. Das bedeutet, dass keinerlei Auftragsdatenverarbeitung zwischen Auftraggeber und -nehmer ohne AV-Vertrag abgewickelt werden dürfen. Dabei ist darauf zu achten, dass jeder bestehende AV-Vertrag stets an die aktuelle Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) angepasst werden muss.

Wichtiges Detail: Aus der bisherigen Auftragsdatenverarbeitung wird durch die neue DSGVO die Auftragsverarbeitung. Deshalb statt bisher der ADV-Vertrag: Jetzt der AV-Vertrag. Sie als Auftraggeber sind zukünftig für die „Verarbeitung verantwortlich“ und der Auftragsnehmer wird zum „Auftragsverarbeiter“.

Hohes Risiko ohne AV-Vertrag

Der Auftraggeber (der Verantwortliche) darf laut DSGVO keine personenbezogene Daten an Dritte weiter geben. Werden ihre Kundendaten beispielsweise nicht auf dem Firmenserver sondern auf einem externen Server, Cloud oder im Rechenzentrum gespeichert, müssen Sie zwingend einen AV-Vertrag mit dem Auftragsverarbeiter abschließen.

Durch den Artikel 28 der ab dem 25. Mai 2018 geltende DSGVO wird der Schutz der personenbezogenen Daten sozusagen auf zwei Schultern verteilt, die des Auftraggebers und des Auftragsverarbeiters. Dennoch sollten Sie wissen, dass Sie als „Verantwortlicher“ immer der erste Ansprechpartner für Betroffene sein werden, die Sorge haben, dass ihre persönlichen Daten möglicherweise an Dritte weitergeben werden.

Vertrag zur Auftragsverarbeitung

Für Sie als Auftraggeber ist es notwendig mit uns als Auftragnehmer einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung zu schließen. Der Vertrag wird von beiden Parteien gezeichnet und dokumentiert den regelkonformen Umgang mit den von Ihnen anvertrauten Daten. Den Vertrag sollten Sie für den Fall einer Datenschutzüberprüfung Ihres Unternehmens zur Hand haben.

Der Vertrag und die Anlage zum Vertrag liegt für Sie zum Download bereit. Bitte senden Sie uns den ausgefüllen und unterzeichneten Vetrag per E-Mail oder Fax zu. Das Original verbleibt zur Dokumentation in Ihren Händen.

Zurück